Kinder /Jugendliche Bildung Leben im Alter Gesundheit Beratung & Unterstützung Freizeit,Kultur&Sport Siegener Bündnis Aktuelles Beruf Wohnen
Aktionstage des Siegener Bündnis für Familie 
Suche 

 

 Aktivitäten in 2016

1. Familienfest im Bürgerpark

Das Siegener Bündnis hat Familien am Samstag, 21. Mai in den "frisch gebackenen" Bürgerpark eingeladen.

Ab 13:00 Uhr wurde bei Sonnenschein mit Naturmaterialien gebastelt und gespielt. Trommlerinnen und Trommler von akwaaba luden zum Workshop ein und auch Zumba wurde als Workshop angeboten. Die Erziehungsberatungsstelle bot an, Kinder zu fotografieren. Die Fotos durften im selbstgebauten Rahmen direkt mitgenommen werden.

Auch die BlueBox öffnete ihr Türen. So entstand ein buntes Programm für alt und jung, drinnen und draußen. Das Siegener Bündnis war auch mit einem Infostand präsent und stand für Gespräche zur Vereinbarkeit von Familie und Beruf zur Verfügung. Alle Bündnispartner waren eingeladen, dem Beispiel des Bürgermeisters zu folgen und die 10 Leitsätze zur Vereinbarkeit zu unterzeichnen.

Die Einladung finden Sie hier und hier   

 


2. Siegener Kinder begeben sich auf „Weltreise“

Die vierte Klasse der Obenstruthschule begab sich am 12. Mai auf Weltreise. Die Reise führte in die Wohnzimmer von Siegener Bürgern, die allesamt auch Eltern an der Obenstruthschule sind. Die Familien mit Zuwanderungsgeschichte machten die vierte Klasse mit kulturspezifischen Bräuchen und Geschichten aus ihrem Herkunftsland vertraut.  Dabei wurde gesungen, getanzt, gegessen und erzählt. Die Familien zeigten Bilder aus ihrer Heimat und erzählten von Festen, Feiertagen, von großen Städten, von Schulbesuchen und der Natur in Ihrer Heimat.

Annette Lambeck, Familienbüro und Torsten Büker, Integrationsbeauftragter der Stadt Siegen hatten das Projekt angeregt und in der Obenstruthschule eine geeignete Kooperationspartnerin gefunden. Es wurden geeignete Gastfamilien aus der unmittelbaren Umgebung der Schule ausgewählt. Pädagogische Fachkräfte begleiteten die Kindergruppen dorthin. Die internationale Vielfalt wurde dabei groß geschrieben, denn die Gastfamilien kamen aus einem arabischen Land, der Türkei, Polen oder Afghanistan. . Nach dem Besuch bei der Gastfamilie konnten die Kinder ihre Eindrücke und Erfahrungen in der Schule auf Plakaten festhalten. Am nächsten Tag waren die Gastfamilien zu Gast in der Schule. Dort stellten die Kinder ihre Plakate vor und erzählten den anderen Kindern und Gastfamilien, was sie über das jeweilige Land erfahren haben.

Weitere Infos hier

und hier