Kinder /Jugendliche Bildung Leben im Alter Gesundheit Beratung & Unterstützung Freizeit,Kultur&Sport Siegener Bündnis Aktuelles Beruf Wohnen
Trennung und Scheidung
Suche 

Über 213.000 Ehen werden nach Angaben des Statistischen Bundesamtes in Deutschland pro Jahr geschieden. Hinter dieser Zahl stehen Lebenssituationen, die für alle Beteiligten nicht einfach zu bewältigen sind. Mit der Trennungssituation steht oft die finanzielle Absicherung im Vordergrund, aber auch Fragen zum Sorge- und Umgangsrecht und damit häufig verbunden die Frage, wie Kinderbetreuung und berufliche Tätigkeit miteinander vereinbart werden können.

Schon bei einer Trennung kann vieles geregelt werden. Wichtig ist es, zu den folgenden Punkten Verabredungen bzw. Vereinbarungen für die Zeit der Trennung und für den Fall einer Ehescheidung zu treffen:
     Ehewohnung,
     Sorgerecht für die Kinder,
     Umgangsrecht mit dem Kind oder den Kindern,
     Kindesunterhalt und Ehegattenunterhalt,
     Regelung der Verbindlichkeiten und Bankangelegenheiten,
     Feststellung des Besitzstandes,
     Hausratsnutzung bzw. –teilung
     Klärung von Versicherungsfragen (z.B. Krankenversicherung). Da Ehefrauen
     häufig über ihre Ehemänner mitversichert sind, ist zu prüfen, ob ein eigener 
     Versicherungsbedarf besteht.

Ehen werden heute in der Regel nach dem Zerrüttungsprinzip geschieden. Voraussetzung hierfür sind die so genannten Trennungsfristen. Nach einer einjährigen Frist von „Tisch und Bett“ kann die Ehe geschieden werden, wenn beide Eheleute der Scheidung zustimmen oder wenn eine Ehepartnerin oder ein Ehepartner dem Gericht überzeugend darlegt, dass sie oder er nicht mehr bereit ist, die eheliche Lebensgemeinschaft wieder herzustellen. Nach einer Trennungszeit von drei Jahren geht das Gericht davon aus, dass die Ehe zerrüttet ist. Es erfolgt keine weitere Prüfung mehr.
In Ausnahmefällen (bei Gewalttätigkeit, Ehebruch oder Alkoholabhängigkeit) kann es im Rahmen einer Härtefallentscheidung vor Ablauf des Trennungsjahres zur Scheidung kommen.

Seit Änderung des Kindschaftsrechtes im Jahr 1998 gilt in der Regel das gemeinsame Sorgerecht. Nur wenn ein Elternteil einen Antrag auf Übertragung des alleinigen Sorgerechts stellt, entscheidet das Familiengericht.

Ansprechpartner und Ansprechpartnerinnen finden Sie im:

Jugendamt der Universitätsstadt Siegen,  Allgemeiner Sozialer Dienst (ASD)
Weidenauer Str. 211 - 213
57076 Siegen
Telefon: 0271 / 404 - 2333 (Sekretariat)

oder in der

Gleichstellungsstelle der Stadt Siegen
Markt 2
57072 Siegen
Telefon: 0271 / 404 - 3412

Zu Fragen zum Thema Kindesunterhalt wenden Sie sich an:
Jugendamt der Stadt Siegen
Weidenauer Str. 211 - 213
57076 Siegen

Telefon ( 0271) 404 - 2231 oder 2927 oder 2232


weitere Links zum Thema:
www.bmfsfj.de
www.internetratgeber-recht.de
Düsseldorfer Tabelle
www.scheidung.de



Fragen zum Kindesunterhalt werden beantwortet unter
Tel: (0271) 404 - 2231 und 2927 und 2232(vormittags)